Zwei Nächte in Amsterdam

Amsterdam.

Ich war das erste Mal dort. Die Stadt der Fahrräder, der Tulpen, der Kiffer und des Käses. Diese Vorurteile hat man von der Stadt. Ehrlich gesagt kann ich diese Vorurteile genau bestätigen. Das Autofahren in der Stadt war schon fast unmöglich, weil aus sämtlichen Richtungen immer Fahrräder angerast kamen. Der Käse ist einfach göttlich. Das kann man nicht anders sagen. Es gibt so viele verschiedene Sorten. Wir haben uns natürlich auch gleich mehrere gekauft. Super lecker. Außerdem gibt es an jeder Ecke Blumen. Tulpen in sämtlichen Farben. Genau mein Ding. Und natürlich unzählige Coffeeshops, die man schon von weitem gerochen hat.

An sich finde ich Amsterdam sehr schön. Die Architektur ist sehr beeindruckend. Man denkt durch die ganzen Brücken, die Grachten (die Kanäle, die durch die Stadt führen) und die vielen Bäume, dass man in einer kleinen Vorstadt ist.

Unterkunft

Wir haben ziemlich weit außerhalb geschlafen. Im Park Inn Hotel, welches in der Nähe des Flughafens ist. Da wir aber mit dem Auto unterwegs waren, war es für uns kein Problem ins Stadtzentrum zu kommen. Mit dem Auto ca. 25 Minuten. An sich war das Hotel echt schön. Sehr gepflegt. Leider aber auch etwas überteuert. Wenn man bedenkt, dass das Frühstück pro Person 18,50 Euro kosten sollte? Hallo? Deswegen haben wir uns am Vorabend im Supermarkt ein paar Brötchen und Aufschnitt gekauft und konnten so morgens schön gemütlich im Zimmer frühstücken.

Albert Cuyp Market

Dieser Markt ist der größte Tagesmarkt in Amsterdam und auch zugleich der bekannteste in den Niederlanden. Es gibt frisches Gemüse, Obst, Fisch und natürlich jede Menge Käse. Kleidung und Souvenirs kann man dort natürlich auch shoppen. Der Markt ist im Stadtteil De Pijp, den man gut zu Fuß erreichen kann, wenn man im Parkhaus bei der Heineken Experience parkt. Im Großen und Ganzen ein sehr schöner und übersichtlicher Markt. Er ist auf jeden Fall einen Besuch wert.

Vondelpark

Der Vondelpark ist der bekannteste und zweitgrößte Park in Amsterdam. Dort wollte ich unbedingt mal hin. Einfach nur ein bisschen spazieren gehen und die Ruhe genießen. Morgens waren natürlich viele Jogger und Fahrradfahrer unterwegs, aber auch viele Menschen, die mit ihren Hunden spazieren gegangen sind, waren unterwegs. Der Park ist im Gegensatz zum Rest der Stadt sehr sauber. Besonders schön fand ich die kleinen Brücken und das runde Teil ( Siehe unten auf dem Bild, mir fällt der Name dafür leider nicht ein. Wenn ihr es wisst, lasst es mich doch bitte wissen und schreibt es unten in die Kommentare :-D).

Paleis op de Dam

Ein Muss wenn man in Amsterdam ist, ist der Paleis op de Dam. Der königliche Palast, der sich in der Innenstadt am Rande des Platzes de Dam befindet. Man bekommt dort einen sehr spannenden Einblick in die königliche Familie. Der Eintritt kostet pro Person übrigens 10 Euro (Der Audioguide ist inklusive). Daneben im ‚t Nieuwe Kafé kann man übrigens auch wunderbar sein Frühstück mit Blick auf den Paleis op de Dam genießen.

Grachtenfahrt & Heineken Experience

Da Amsterdam bekannt als Venedig des Nordens ist, haben wir uns im Voraus zwei Tickets für eine Grachtenfahrt (Kanalfahrt) gekauft. Ungefähr eine Stunde sind wir mit einem Boot auf den künstlich angelegten Grachten gefahren. Es war mal sehr entspannend die Stadt im Sitzen zu erkunden und nebenbei über Kopfhörer wichtige Fakten über die Stadt zu erfahren.

Im Anschluss haben wir eine Tour durch die Heineken Experience gemacht. Die Grachtenfahrt und der Rundgang durch die Brauerei haben zusammen ca. 30 Euro gekostet. Meiner Meinung nach völlig in Ordnung, wenn man bedenkt, dass man insgesamt ungefähr 4-5 Stunden unterwegs ist und sehr viel von der Stadt sieht.

Am Ende gab es übrigens noch eine Geschmacksprobe des bekannten Bieres Heineken.

Keukenhof

Der Keukenhof ist ein Blumenpark süd-westlich von Amsterdam. Neben den 32 Hektar Blumen und diversen Kunstwerken gibt es unter anderem noch einen kleinen Streichelzoo und Inspirationsgärten. Der Eintritt ist mit 16 Euro pro Person nicht ganz so billig. Die Öffnungszeiten sind nur von März bis Mai, weil dann die Blütezeit ist. Bei uns hat leider noch nicht alles geblüht. Die perfekte Besuchszeit ist deshalb eher Anfang Mai. Wenn ihr dort mal vorbeizuschauen wollt, solltet ihr euer Essen selbst mitbringen. Dort ist es nämlich total überteuert. Bei perfektem Wetter kann man dort schon locker 4-5 Stunden  verbringen. Ich fand es dort richtig toll. Mein Freund eher weniger ;-).

In Amsterdam gibt es übrigens richtig tolle Vintage-Läden. Im Stadtviertel De Pijp und in den Nebenstraßen am Dam sind sehr viele davon vertreten.

Pralinen und Süßigkeiten haben wir uns natürlich auch gegönnt. Die Läden haben wir auch in einer Nebenstraße vom Dam gefunden.

Wart ihr schon mal in Amsterdam? Könnt ihr noch irgendwelche Sachen empfehlen, die man unbedingt gesehen haben sollte?

Eure Swantje

Please follow me:

Related Post

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.