Was ist eigentlich in einem Jahr?

"Tessa, unsere Entscheidung muss endgültig sein und das können wir nicht einfach spontan entscheiden. Wir müssen gut abwägen. Müssen uns über alle Sachen im Klaren sein. Das Negative darf nicht überwiegen. Wir müssen uns ganz sicher sein."

"Ja ich weiß doch. Ich würde einfach nur gern wissen wollen, was im nächsten Jahr sein wird. Die Ungewissheit macht mich fertig. Dieser Überraschungsfaktor ist schrecklich. Wie soll ich denn was planen können, wenn ich nicht mal weiß, dass ich es nächstes Jahr auch wirklich umsetzen kann? Torsten, ich weiß, dass du erst mal abwarten möchtest, aber ich weiß nicht, wie lange ich noch abwarten kann."

"Du musst mich doch verstehen. So eine Veränderung ist etwas Schwerwiegendes. Man zieht nicht mal eben in eine andere Stadt, sucht sich einen anderen Job und lässt alles andere hier zurück. Wenn das man alle so einfach wäre."

"Ich weiß ich muss warten, bis du deine Sachen abgeschlossen hast. Vielleicht muss man bei solchen Entscheidungen einfach mal warten. Vielleicht denke ich in ein paar Monaten auch ganz anders darüber. Möglicherweise möchte ich dann gar nicht mehr weg? Ich weiß es doch auch nicht. Nur das Gefühl, welches mir andauernd in den Kopf schießt, diese Ungewissheit, ob überhaupt bald eine Veränderung kommen wird, das macht mich fertig. Wird sich überhaupt irgendwann mal was ändern?"

"Klar wird sich eines Tages etwas verändern. Wir sind doch noch jung. Solche Entscheidungen muss man genau überlegen und manchmal muss man dann auch ein bisschen länger warten. Bis man es sieht. Das Zeichen, welches einem sagt, dass es nun so weit ist. Glaub mir."

"Okay. Ich vertraue dir. Ich habe einfach nur Angst davor. Angst davor, dass ich etwas verpasse, was mein Leben lebenswerter macht. Ich möchte später auf das zurückblicken und sagen können: Das war gut so! Ich möchte stolz sein auf das, was ich geleistet habe. Die Zeit ist zu knapp. Das Leben ist viel zu kurz sagen sie immer."

"Das wirst du. Glaub mir. Wir machen das. Nur jetzt müssen wir uns noch gedulden. Wir schaffen das. Zusammen."

Stripes-outfit-fashion-bluse-black and white-swanted-long bob

bluse-streifen-stripes-outfit-fashion-swanted-blog-longbob-summer

bluse-streifen-stripes-outfit-fashion-swanted-blog-longbob-summer

bluse-streifen-stripes-outfit-fashion-swanted-blog-longbob-summer

bluse-streifen-stripes-outfit-fashion-swanted-blog-longbob-summer

bluse-streifen-stripes-outfit-fashion-swanted-blog-longbob-summer


Hemd: Stradivarius (Ähnliches: HIER)

Top: H&M

Hose: H&M

Schuhe: H&M (Ähnliche: HIER)


bluse-streifen-stripes-outfit-fashion-longbob-swanted

Wie findet ihr das Outfit? Und was denkt ihr? Sollte Tessa unbedingt auf Torsten warten, bis er seine Sachen abgeschlossen hat? Soll sie weiterhin im Ungewissen leben, bis er vielleicht irgendwann sagt, dass sie doch nicht umziehen können? Oder sollten sie es zusammen durchstehen?

Ich habe euch, wie ihr sicherlich schon bemerkt habt, ein bisschen auf meinen nächsten Post warten lassen. Ich wollte den Urlaub einfach mal Urlaub sein lassen. Auch in der nächsten Zeit werde ich nicht mehr so oft posten, wie ich es mal am Anfang gemacht habe. Ich möchte die Zeit einfach produktiver nutzen. Mir ab und an mal eine Möglichkeit offen lassen, etwas neues zu testen. Ich möchte mal wieder ein gutes Buch lesen, etwas neues erlernen oder mich auf andere Sachen konzentrieren können. Heißt nicht, dass ihr gar nichts mehr von mir hören werdet. Nein. Nur nicht mehr so oft. Im Moment. Auf Instagram werde ich allerdings mehr Bilder posten. Dort könnt ihr meine Geschichten und Outfits auch weiterhin verfolgen :-).

Eure Swantje

Please follow me:

Related Post

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.