Wann bin ich endlich ich?

Wann bin ich endlich ich? Diese Frage stelle ich mir grundsätzlich abends. Dann, wenn ich alleine bin. Ganz alleine. Eigentlich bin ich gar nicht alleine. Ich lebe in einer Beziehung, meine Eltern wohnen auch nicht weit weg und überhaupt bin ich sowieso gerne alleine. Ich liebe diese Ruhe. Ich bin gern mit mir allein. Dennoch denke ich gerade in solchen Momenten oft daran wer ich eigentlich bin. Wer ich sein will. Ich möchte mich endlich finden. Meine Träume leben. Doch wie stelle ich das an?

Wie weiß ich, wann ich endlich ich bin? Manche nehmen sofort ihren Reisepass in die Hand und buchen den nächsten Flug in die USA. Kommen in ein paar Wochen wieder und stellen fest, dass es zwar schön war, aber sie immer noch nicht einen Schritt vorangekommen sind. Sie kehren immer wieder zurück in den Alltag. Haben die Auszeit natürlich genossen. Dennoch beherrscht der Alltag wieder ihr Leben. 

Deswegen genieße ich diese Ruhe. Die Ruhe, wenn ich mal wieder alleine bin. Man braucht keinen Trip, um sich selbst zu finden. Alles was man braucht ist Ruhe. Um zu wissen wer man ist, muss man in sich gehen. Sich finden. Sich neu entdecken. Sich kennenlernen. 

Und das nicht nur einmal. Man muss sich immer wieder neu finden. Sobald du deine Stärken und Schwächen kennst, wirst du andere Sachen über dich herausfinden. Immer wieder. Denn Menschen verändern sich. Teilweise sind die Veränderungen extrem. Denn kommt alles Schlag auf Schlag und man erfindet sich komplett neu. 

Mittlerweile kenne ich meine Stärken und Schwächen. Ich weiß, wie ich mich in bestimmten Situationen verhalten muss. Wann ich einen Fehler gemacht habe oder wann es Zeit ist etwas zu ändern. Meistens jedenfalls. Nicht immer. Bei wichtigen Entscheidungen fehlt mir meistens der Mut. Dennoch versuche ich es. 

Ich bin nicht gleich ich, nur weil ich Swantje heiße, klein und blond bin. Diese Frage: Wann bin ich endlich ich, kann dir auch nicht deine Familie erzählen, nicht deine Freunde, keine Leute, die man in New York kennen gelernt hat. Niemand kann es dir beantworten, außer du selbst. 

Wann bin ich endlich ich? Schließe die Augen. Genieße die Ruhe und höre dir selbst zu.

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Diese Bilder passen irgendwie ganz gut zu meinem heutigen Thema. Der Nebel lässt das alles ein wenig schwammig aussehen. Dieses Ungewisse, was man nun wirklich will und was nicht. Wer man ist. Was man sein möchte. 

Die Schuhe sind übrigens mein absolutes Highlight. Ich habe es nämlich endlich eingesehen, dass ich nicht so ein Schickimicki Mädchen bin. Ich trage für mein Leben gern Sneaker. Diese hier habe ich bei Trendfabrik gefunden und habe mich auch sofort in sie verliebt. Das ist nämlich ein Punkt, den ich mit voller Stolz über mich verkünden kann. Ich trage lieber lässige Styles. Das bin ich. Das habe ich über mich auch schon gelernt.

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

Wann bin ich endlich ich-Swanted- Swantje-Winterlook-Outfit-Fashion

 

 

 

Outfit Details:

Jacke: H&M

Hose: Bershka

Schuhe: Nike via Trendfabrik

Mütze: H&M

Hemd: H&M

 

Genießt den zweiten Advent. Genießt diese Ruhe und hört euch selber zu. Schönen Abend wünsche ich euch!

Wisst ihr denn schon wer ihr seid? Wo ihr euch später seht? Was ihr erleben wollt? 

Eure Swantje

Please follow me:

Related Post

Comments

    • Swanted
      5. Dezember 2016 / 11:55

      Ohja…das ist so wichtig und solltest du wirklich machen 🙂

      View Comment
  1. 5. Dezember 2016 / 12:35

    Ja, ich habe mich tatsächlich vor vielen Jahren schon selbst gefunden. Mit Ü 40 ist das sicher bei den meisten so 🙂 Aber ich erinnere mich, dass es auch eine lange Zeit des Suchens und hinterfragend gab. Und auch heute gehe ich immer mal wieder in mich und gucke, ob alles noch so ist, dass es sich für mich gut anfühlt.
    Hab eine schöne Vorweihnachtszeit
    LG Andrea

    View Comment
  2. 5. Dezember 2016 / 20:13

    Ein richtig schöner Post, liebe Swantje <3
    Herrlich ehrlich und absolut schonungslos. Auch mir geht es oft so, Selbstzweifel gehören nunmal dazu und so genau weiß ich nicht wohin mich "der Weg" führt.
    Aber ich lebe im Hier und Jetzt und genieße jeden Tag, versuche jedem Tag das Positive abzugewinnen und nicht verärgert ( in Bayern sagt man ja "grantig" :)) schlafen zu gehen. 🙂
    Aber ein ultimatives Rezept gibt es natürlich nie.
    Deine Bilder passen übrigens perfekt zum Beitrag!!

    Viele liebe Grüße aus München,
    Susa

    http://www.MISSSUZIELOVES.de

    View Comment
    • Swanted
      6. Dezember 2016 / 14:37

      Danke dir, für deinen lieben Kommentar 🙂
      Man sollte auf alle Fälle im Hier und Jetzt leben 🙂 Einfach auf das Bauchgefühl hören 🙂

      View Comment
  3. 5. Dezember 2016 / 21:24

    jaaa der mantel ist ja toll echt 🙂

    richtig toller text – hm versuche mich immer treu zu blieben aber dies ist leider nicht immer leicht – manchmal bin ich mehr ich dann wieder weniger 🙂
    glg katy

    LAKATYFOX

    View Comment
    • Swanted
      6. Dezember 2016 / 14:39

      Danke dir 🙂 Sich selber treu bleiben sollte bei allen auf dem Zettel stehen 🙂

      View Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.