Let’s go to the beach

Die Beach-Saison ist offiziell eröffnet. Das behaupte ich zumindest. Wenn man sich das Wetter anschaut, dann kann man selbst hier im Norden am Strand liegen. Das soll schon was heißen. Deswegen ist es höchste Eisenbahn sich um tolle Bikinis und Strand Accessoires zu kümmern. Wir alle wollen am Strand doch schließlich eine tolle Figur machen oder nicht? Ich habe mich auf die Suche nach unwiderstehlichen Bikinis und schicken Accessoires gemacht. Fündig wurde ich im Esprit Online-Shop. Dort gibt es aktuell viele tolle Trend-Teile, die nicht nur für Models gemacht wurden.

Hochwertige Bikinis sind das A und O

Hier habe ich euch eine kleine Auswahl der neuen Trend-Teile von Esprit zusammengestellt.

Bikinis-Beach-Strand-Sonne-Summer-Trend-Swanted

Jedes Jahr gibt es neue Trends in Sachen Bikinis. Ich finde das immer ein bisschen überflüssig. Wichtig ist mir bei Bikinis, dass sie eine gute Qualität haben. Außerdem ist nichts wichtiger als ein angenehmer Sitz. Mehr brauche ich gar nicht. Doch worauf kommt es beim perfekten Sitz an? Welcher Bikini ist für welche Figur von Vorteil? Ich möchte euch gerne aufklären.

Welche Passform für welche Figur

Nr. 1 Kleine Brüste

Zu dieser Kategorie gehöre auch ich. Leute, es ist kein Grund sich dafür zu schämen. Wer also das perfekte Bikini-Oberteil für kleine Brüste sucht, der sollte zu einem Triangel-Modell oder zu einem Bandeau Oberteil greifen. 

Wer seine Oberweite allerdings etwas größer mogeln möchte, der greift zu Oberteilen mit Fransen oder Volant.

Nr. 2 Große Brüste

Bei einem großen Busen ist das wichtigste der Halt. Perfekt für große Brüste ist demnach ein Modell mit Formbügeln, vorgeformten Cups, einem breiten Unterbrustband und breiten Trägern.

Wer seinen Busen kleiner aussehen lassen möchte, der greift zu dunklen Modellen oder kleinen Mustern. Für große Brüste ist noch der Verschluss wichtig. Besser als Bikinis zum Binden sind hier Tops mit Verschlüssen.

Nr. 3 Breite Hüften und großer Po

Um breite Hüften zu kaschieren gilt: Je unauffälliger die Bikini-Hose desto besser. Dunkle Farben und dezente Prints sind immer eine gute Wahl. Ideal ist es auch, wenn das Höschen einen hohen Beinausschnitt und ein breites Seitenbündchen hat. Das streckt optisch das Bein und lässt die Hüften schmaler aussehen.

Ein absolutes No-Go: Hosen, die man seitlich schnürt. Das lässt die Hüften noch breiter wirken.

Nr. 4 Kleiner Bauch

Selbst mit einem kleinen Bauch kann man einen Bikini anziehen. Hier passt ein Retro-Bikini mit einer hoch sitzenden Hose. So schummelt man sogar kleine Röllchen weg. Wem das jedoch zu gewagt ist, der kann immer noch auf das altbewährte Tankini-Modell zurückgreifen.

 

Beach Accessoires

Nicht nur ein passender Bikini ist ein Muss für einen Tag am Strand. Auch spielen die richtigen Accessoires eine wichtige Rolle. Hier eine kleine Auswahl der Swim & Beach Kollektion von Esprit.

 

beach-essentials-strand-sommer-summer-sonne-swanted

Hier verfolge ich klar das Prinzip: Weniger ist mehr! Am Strand müssen es einfach nicht die glitzernden Bling-Bling Ohrringe und fünf unterschiedliche Ketten sein. Hier kommt es auf die Details an. Je mehr Details ein Accessoire aufweist, desto weniger andere Teile solltet ihr dazu kombinieren. Ein schlichter Kaftan und eine aufwendige Tasche kann man gut miteinander stylen, aber zwei wilde Muster miteinander mixen? Eher nicht.

Diese Sachen dürft ihr für einen Tag am Strand NICHT vergessen:

Nr. 1

Sonnencreme (ab Schutzfaktor 30, ansonsten kann es die nächsten Tage sehr schmerzhaft werden... Siehe meinen letzten Urlaubspost: HIER)

Nr. 2

Ein Sonnenhut, ihr solltet keinen Sonnenstich provozieren

Nr. 3

Eine Sonnenbrille, auch die Augen müssen vor den Sonnenstrahlen geschützt werden

Nr. 4

Genug Wasserflaschen, achtet darauf, dass ihr viel Wasser trinkt

Nr. 5

Ein passender Bikini (s.o.)

Nr. 6

Ein Badetuch

Wenn ihr alles eingepackt habt, steht einem Badetag am Strand nichts mehr im Weg.

Wie schaut euer Lieblings-Bikini aus und was darf in eurer Strandtasche nicht fehlen?

Eure Swantje

Please follow me:

Related Post

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.